Bauchdeckenstraffung

Indikation
Erschlaffung der Bauchdecke nach Schwangerschaften oder Gewichtsabnahme.
Fettschürze mit Teilbedeckung der Schamregion.
Überdehnung der Bauchwandmuskulatur nach Schwangerschaft oder Mittellinienbruch.
Störende Narbenbildung zwischen Nabel und Schamregion nach Operationen oder Kaiserschnitt.

Operation
Zwischen Bauchnabel und Schamhaargrenze wird die erschlaffte Haut, das Fettgewebe, und eventuell vorhandene Narben und Schwangerschaftsstreifen entfernt. Die Bauchwandmuskulatur wird in sich selbst gerafft, so dass hierdurch die Taille und das Einziehen des Bauches verbessert werden können. Die verbliebene Haut wird gestrafft und vernäht. Der Bauchnabel wird wieder exakt platziert. Diese Operation wird auch Bauchstraffung, Bauchdeckenplastik oder Bauchplastik genannt.

Spezielle Instrumente
Für das ästhetische Gesamtergebnis einer Bauchdeckenstraffung ist die Position des Bauchnabels sehr wichtig. Dr. Solz hat hierfür ein spezielles Instrument entwickelt. Dieses wird weltweit von der Firma Medicon vertrieben. Es ist der Navel Marker (Bauchnabelpositionierer) nach Dr.Solz. Mit ihm ist die exakte Positionierung deutlich einfacher als mit herkömmlichen Methoden. Weiter wurde ein Bauchretraktor mit dem Erfinder der Lipoabdominoplasty für die bessere Darstellung der Bauchdecke entwickelt. Es ist der Bauchretraktor nach Saldanha-Solz.

Anästhesie
Die Vollnarkose ist das Verfahren der Wahl.

Klinikaufenthalt
Ein stationärer Aufenthalt ist in der Regel nicht erforderlich. Das Anästhesieverfahren ist heutzutage so sicher, daß die Patientinnen und Patienten in der Regel wieder nach Hause gehen.

Nach dem Eingriff
Angewinkelte Beine und leicht erhöhter Oberkörper tragen in der ersten Woche für ein spannungsarmen Heilungsverlauf bei.
Ein Kompressionsmieder sollte für 4 – 6 Wochen getragen werden.
Keine sportlichen Aktivitäten für 6 Wochen.

Preise
Exakte Kosten können erst nach einer ausführlichen Beratung und sorgfältiger Untersuchung festgestellt werden und speziell an die operativen Bedürfnisse der Patientin angepasst.

Vorher – nachher Fotos
Eine Präsentation unserer schönen Resultate im Vergleich zum Urzustand ist leider seit dem 1. April 2006 vom Gesetzgeber in Deutschland untersagt. In einer persönlichen Beratung und Aufklärung über Möglichkeiten und Grenzen des Eingriffes ist jedoch eine Vorstellung dieser Ergebnisse möglich.